DATAPHONE liefert Hardware für Stromzählerablesung von rund 1,3 Mio. Kunden der WIEN ENERGIE Wienstrom

– Erhöhung der Effizienz der Außendienst-Mitarbeiter
– Optimierung Ablauforganisation
– Reduzierung von manuellen Übertragungsfehlern beim Kunden und im Backoffice
– Steigerung der Produktivität und Verbesserung Serviceleistung beim Kunden
– Verbesserung der Datenqualität
– Zeitersparnis durch Wegfall doppelter Dateneingaben

Wien, 16. Dezember 2010: DATAPHONE – mobile systems – führend im Bereich Mobility Lösungen für alle Bereiche des Handels und der Industrie, lieferte 250 Stück Motorola MC75 Enterprise Digital Assistant (EDA) und umfangreiches Zubehör an Wien Energie Wienstrom zur Ablesung der Stromzähler bei rund 1,3 Mio. Privat- und Businesskunden in Österreich, sowie für den Einsatz im Lager, in der Technik und für die Tariffestlegung vor Ort beim Kunden.
Wien Energie Wienstrom ist das beste Unternehmen Wiens: Im Rahmen des Austrian Leading Companies Wettbewerb wählte eine hochkarätige Jury Wien Energie Wienstrom zum führenden „Big Player“ in Wien. Darüber hinaus ist Wien Energie Wienstrom eine 100%ige Tochtergesellschaft der Wien Energie und somit im Eigentum der Stadt Wien. Als größter heimischer Landesenergieversorger ist Wien Energie dafür verantwortlich, dass in Summe rund zwei Millionen Menschen in und um Wien täglich Strom, Gas und Wärme zur Verfügung stehen.

Die Ausgangslage
Norbert Kittl, Projektleiter bei Wien Energie Wienstrom beschreibt die Ausgangslage: „Bisher wurden in speziellen Bereichen einige Zähler noch von unseren Mitarbeitern abgelesen und anschließend die Daten in eine Datenbank eingegeben. Zur Steigerung der Servicequalität und Effizienz und zur weiteren Reduzierung von Übertragungsfehlern soll die Datenübermittlung per Handheldunits nun flächendeckend sowohl im Außendienst als auch in der Lagerverwaltung eingesetzt werden.“

Die Anforderung
Ing. Peter Gallistl, Geschäftsführer von DATAPHONE erinnert sich an die Anforderungen der Ausschreibung: „Gefordert war die Auslesung der Seriennummern von handelsüblichen Stromzählern mittels Barcodeerfassung, wobei die Barcodes hinter Glas und gewölbten Kunststoffoberflächen angebracht sind. Die Daten sollten mittels eines Mobilcomputers erfasst werden und mit einer von Wien Energie Wienstrom programmierten Software aufbereitet und mit GPRS oder WLAN mit dem Server abgeglichen werden.“ Neben der Vereinfachung der Zählerablesung sollte es aber auch noch alle heute möglichen Einsatzerleichterungen für die Außendienstmitarbeiter geben.“ Bei zu ungenauer Positionsbeschreibung des Zählers im Arbeitsauftrag des Wien Energie Wienstrom Mitarbeiters, sollte der Standort des Zählers für den Außendienstmitarbeiter mit GPS leicht auffindbar sein. Zur Aufzeichnung von Missständen oder Reklamationen sollte eine Fotodokumentation durch die Wien Energie Wienstrom Mitarbeiter einfach und rasch möglich sein und an den Firmenserver übermittelt werden können. Die Zukunftssicherheit und die Ergonomie der Geräte und Arbeitsoberfläche waren weitere wichtige Anforderungskriterien.

Die Projektumsetzung
Kittl zur Zusammenarbeit mit DATAPHONE: „Wir haben bereits seit 1998 zwei Hardware-Projekte erfolgreich durchgeführt und DATAPHONE qualifizierte sich auch bei diesem Projekt nach einer umfassenden Ausschreibung mit einem überzeugenden Bestbieter Angebot.“ Nach einem umfangreichen Geräte-Test fiel die Wahl auf den robusten Motorola MC75. Insgesamt kommen 250 Stück des innovativen Handhelds inklusive Zubehör, wie z.B. KFZ-Halterungen inklusive Ladekabel, Reserveakkus, Ethernetcraddles, USB-Datenkabel sowie Ersatzeinheiten von Schutzhüllen, Displayschutzfolien und Touchscreen-Schreibstifte zum Einsatz. Die Geräte werden mit verschiedenen Applikationen in der Lagerverwaltung, im Außendienst der Technik und der Turnusablesung, sowie im Bereich Verkauf & Kundenbetreuung bei der Ablesung zu An- und Ummeldungen vor Ort beim Kunden eingesetzt. Die erforderliche Software hat die IT der Wien Energie Wienstrom in Zusammenarbeit mit der Ing. Dieter Schildberg GmbH programmiert und implementiert.
Gallistl zeigt noch eine Besonderheit des Projektes auf: „Das Projekt erforderte die Sonderanfertigung eines Spezialkabels als Verbindung zwischen MC75 und Infrarot-Zählerauslesekopf. Dieses Spezialkabel haben wir in Zusammenarbeit mit einem amerikanischen Lieferanten bereitgestellt.“
Kittel zum Projektstatus: „Im Lager sind die Geräte und die relevante Applikation bereits voll im Einsatz, die Ausrollung Turnusablesung ist im Laufen, die Bereiche Technik und Verkauf & Kundenbetreuung vor Ort beim Kunden folgen im Jänner.“

Die Hardware
Der MC75 von Motorola ist ein moderner Enterprise Digital Assistant (EDA) zur Übertragung von Sprache und Daten, mit GPS und 3G sowie Kamerafunktion. Der MC75 basiert auf Intels XScale PX1270-Prozessor 624 MHz und auf dem Microsoft Windows Mobile 6.0-Betriebssystem. Das bietet eine hohe Interoperabilität mit bestehenden Unternehmensinfrastrukturen, ausgezeichnete Sicherheitsfunktionen und mobiles Messaging sowie eine flexible Entwicklungsplattform. Der MC75 unterstützt HSDPA- und CDMA-EVDO (Rev A)-Standards für drahtlose Kommunikation und bietet damit Hochgeschwindigkeitszugriff auf Sprache und Daten. Er ist mit 802.11a/b/g-Technologie, einem hochauflösenden VGA-Display sowie einer 2 Megapixel Kamera mit Autofokus ausgestattet. Damit ist der MC75 mit einer Vielzahl von 3G WAN-Netzwerkstandards kompatibel und kann Bilder, Dokumente und Unterschriften in hoher Qualität ebenso erfassen wie 1D und 2D Barcodes. Der MC75 verbindet robustes Design mit hoher Funktionalität und einfacher Handhabung sowie langer Produktlebensdauer.

Die Vorteile der Lösung
„Diese Kombination der Produkteigenschaften des Motorola MC75 bietet uns die Möglichkeit, die Ablauforganisation zu optimieren, die Effizienz unserer Mitarbeiter zu erhöhen und die Produktivität und Serviceleistung direkt am Einsatzort zu verbessern“, fasst Kittl die Vorteile der Hardware zusammen.
Mag. Ernst Müller, Co-Geschäftsführender und Miteigentümer von DATAPHONE freut sich über die Kundenreferenz: „Wir sind sehr stolz, dass wir uns mit der notwendigen Flexibilität und einem hohen Maß an Professionalität bei einer so prominenten und umfangreichen Ausschreibung durchsetzen konnten.“

Wien Energie GmbH ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Wiener Stadtwerke Holding AG und damit im Eigentum der Stadt Wien. Als größter heimischer Landesenergieversorger ist Wien Energie dafür verantwortlich, dass in Summe rund zwei Millionen Menschen in und um Wien täglich Strom, Gas und Wärme zur Verfügung stehen. Neben der Bereitstellung von Energie zählen auch noch Abfallverwertung, Gebäudewartung, Telekommunikation, Energieeffizienz, Energieberatung und verschiedene Energiedienstleistungen zu den Aufgaben der Wien Energie.