Dataphone unterstützt Sport 2000 Österreich mit kompletter Lagerlösung

  • Beschleunigung der Logistik-Prozesse im neuen Logistikzentrum
  • Abfederung der saisonalen Lieferspitzen von Herbst/Winter Frühjahr/Sommer-Sportartikel und Modekollektionen
  •  Verbesserung Kundenservice und Kundenbindung durch raschere Abwicklung und Reduzierung Fehlerquoten
  • Kooperation mit ACP IT Solutions (Implementierung neues ERP-System)

 

Wien, 24. Jänner 2011: DATAPHONE – mobile systems – führend im Bereich Mobility Lösungen für alle Bereiche des Handels und der Industrie, unterstützt SPORT 2000 Österreich mit einer kompletten Lagerlösung bei der Abfederung von saisonalen Stoßzeiten jeweils im März und Oktober bei der Disponierung von Herbst/Winter- und Frühjahr/Sommer-Sportartikel und –mode.

Was 1972 als Einkaufsgemeinschaft für 10 Sporthändler als Zentrasport Österreich e.Gen. im Arkadenhof in Gmunden begann, ist zu einer der erfolgreichsten Einkaufs-, Marketing und Know-how-Plattformen für unabhängige Sportfachhändler gewachsen. Heute bietet SPORT 2000 hochqualitative Sportartikel mit professioneller Beratung und kompetentem Service in Österreich bei bereits 225 Sportfachhändlern mit 342 Geschäften und erzielte mit einer Verkaufsfläche von rund 120.000 m² im Jahre 2009/2010 mit 2.300 MitarbeiterInnen rund 368 Mio. Euro Umsatz. Von der 5.000 m² großen Firmenzentrale in Ohlsdorf am Rande von Gmunden aus werden mit 90 Mitarbeitern auch die Länder Tschechien, Slowakei und Ungarn betreut, das sind insgesamt 272 Sportfachhändler mit 424 Geschäften.  Rund 40% der SPORT 2000-Shops befinden sich in den Fremdenverkehrsgebieten in Österreich. Neben dem Angebot von hochqualitativen Sportartikeln entwickelt sich das zweite Standbein unter der Marke „SPORT 2000 rent“ – mit 150 Stationen die größte Skiverleihorganisation in Österreich – hervorragend. Das Konzept wurde mittlerweile über die SPORT 2000-Partner in Frankreich, Schweiz und Italien internationalisiert, sodass SPORT 2000 rent heute mit über 500 Verleihstationen eine der größten Skiverleihorganisationen in den Skigebieten Europas darstellt.

Christian Kreuzer, IT-Leiter bei SPORT 2000 Österreich beschreibt die Anforderungen: „Das zentrale Lager von SPORT 2000 muss effizient arbeiten, um den Anforderungen der unabhängigen Partner gerecht zuwerden. Die Vertriebspartner von Sport 2000 sind nicht verpflichtet, bei SPORT 2000 zu kaufen. Ein schwaches Liefersystem würde dazu führen, dass die Partner sich anderweitig eindecken.“ Kreuzer ergänzt um eine der wichtigsten Besonderheiten der SPORT 2000 Logistik: „Eine der Hauptanforderungen an unser Logistiksystem ist die reibungslose Abfederung der saisonalen Stoßzeiten im Herbst/Winter-Frühjahr/Sommer Sportfachhandelsgeschäft. Die halbjährlichen Saisoneinkäufe stellen maximale Anforderungen an die Logistik von SPORT 2000. Dazu ist hohe Flexibilität gefragt, durch unterschiedlichste Regionsausprägungen im Sortiment und unterschiedlichste Anforderungen unserer Partner bei Lieferart und Lieferzeit.“

Gleichzeitig mit der Implementierung eines neuen ERP-Systems wurde ein neues Logistikzentrum in Regau mit insgesamt 20.000 m² in Betrieb genommen. Neben der Schnittstelle zum neuen ERP-System von ACP mussten die gesamten Logistikprozesse neu aufgesetzt und organisiert werden. Mag. Ernst Müller, Geschäftsführender Gesellschafter von DATAPHONE zeigt die Geschäftsanbahnung auf: „Die Empfehlung des ERP (Enterprise Ressource Planning)-System-Anbieters ACP war überzeugend, denn nach Angebotslegung war klar, dass DATAPHONE der richtige Partner für SPORT 2000 für die Lagerlogistik ist.“ Die Umsetzung des Projektes umfasst Hardware und Software sowie einen langjährigen Wartungsvertrag.

Die komplette Lagerlösung umfasst eine fortschrittliche WLAN Funkinfrastruktur bestehend aus 14 Access Points Motorola AP-5131 und 22 robusten mobilen Motorola MC7090. Die drahtlosen Motorola AP-5131 Zugangspunkte lassen sich einfach implementieren und bieten flexible WLAN-Vernetzungsfunktionen nach 8011a/b/g-Standard. Die robusten und kosteneffizienten Motorola MC7090 Geräte sind Mobiltelefon, PDA, Computer, Scanner und Imager in einem Gerät. Den fortschrittlichen Datenerfassungsgeräten können mehrfache Stöße, extreme Temperaturschwankungen sowie Feuchtigkeit und Staub nichts anhaben. Das interne WLAN bietet eine sichere Verbindung zum Unternehmensnetzwerk und Internet, auch in schwer verkabelbarer Umgebung.

Kreuzer kommentiert die Hardware-Entscheidung: „Die Hardware Lösung von DATAPHONE hat uns überzeugt, da Preis und Leistung einfach gestimmt haben und die Lösung uns die notwendige Flexibilität in der Logistikabwicklung und im gesamten Unternehmensbetrieb bietet.“ Die Motorola Funk-Access Points bieten höchstmögliche Anpassungsfähigkeit bei einfacher Skaliermöglichkeit, Upgrades und vor allem auch Wartung.

Die DATAPHONE-eigene Software Lösung LOGIS ONLINE wurde an die speziellen Anforderungen des Kunden angepasst, um alle Prozesse abbilden zu können und die Schnittstelle zum ERPSystem von ACP wurde realisiert. Müller bringt die Anforderungen der Branche auf den Punkt: „Der Bereich Sportkleidung und Sportausrüstung ist logistikmäßig eine Herausforderung.  Es gibt von einem Artikel zahlreiche Größen, Farben, Muster und Qualitätsklassen. Die zwei großen Jahreszeitenkollektionen, die ja auch sehr stark der jeweiligen Mode und dem technischen Standard unterworfen sind, sind eine zusätzliche Herausforderung, was Stückzahlen und Abwicklung betrifft.“

Kreuzer fasst die Vorteile der neuen Lagerlösung zusammen: „Die Lösung bietet uns neben optimiertem Personaleinsatz im Lager eine perfekte Ressourcenkoordination. Unser Ziel, die Beschleunigung der Logistik-Prozesse im neuen Logistikzentrum mit sicherer und schneller Wareneingangskontrolle, Lagerung nach Farben, Größen, Mustern und Qualität, rascher papierloser Kommissionierung, Verladekontrolle, Qualitätskontrolle und einfacher, rascher Inventur, haben wir erreicht. Aber das Wichtigste für uns ist, dass wir unseren Kundenservice und damit Kundenbindung durch raschere Abwicklung und Reduzierung der Fehlerquoten damit wesentlich verbessern konnten.“

Ing. Peter Gallistl, DATAHONE Co-Geschäftsführer und Miteigentümer ergänzt: „Wir freuen uns sehr über die gelungene Partnerschaft mit dem ERP-Anbieter ACP IT Solutions in diesem Projekt, die beispielhaft für ähnliche Projekte auch mit anderen ERP-Anbietern sein könnte.“

SPORT 2000 Österreich ist eine international tätige Einkaufs- Marketing- und Know-how-Kooperation für unabhängige Sportfachhändler und beschäftigt rund 2.300 MitarbeiterInnen. 2009/2010 konnte mit einer Gesamtverkaufsfläche von rund 120.000 m2 Euro 368 Mio. erzielt werden. SPORT 2000 besteht österreichweit aus insgesamt aus 272 Sportfachhändlern mit 424 Geschäften, wobei auch Tschechien, Slowakei und Ungarn von Österreich (insgesamt 225 Sportfachhändler und 342 Geschäfte) aus betreut werden. Rund 40 % der SPORT 2000-Shops befinden sich in Österreichs Fremdenverkehrsgebieten. Seit 1990 residiert SPORT 2000 in der 5.000 m2 großen Zentrale in Ohlsdorf am Rande von Gmunden. Begonnen hat die Erfolgsstory von SPORT 2000 im Jahr 1972 mit der Bildung einer Einkaufsgemeinschaft von 10 Sporthändlern unter dem Namen Zentrasport Österreich e.Gen. im Arkadenhof in Gmunden. Neben dem Angebot von hochqualitativen Sportartikeln mit professioneller Beratung und kompetentem Service bildet ein weiteres sehr erfolgreiches Standbein der Skiverleih unter der Marke „SPORT 2000 rent“ mit mittlerweile europaweit über 500 Verleihstationen. Mit 150 Stationen in Österreich ist „SPORT 2000 rent“ die größte nationale Skiverleihorganisation mit der größten Flächendeckung.